„Geopolitischer Malthusianismus“: Eine Analyse über den neuen dreissigjährigen Krieg

15,00 inkl. MwSt.

Eine Analyse über den neuen dreißigjährigen Krieg.

Wie durch Kriege und Unterentwicklung die Bevölkerungsgröße kontrolliert wird: ein neuer, geopolitischer Typus des Malthusianismus.

Vorrätig

Artikelnummer: 392 Kategorie: Schlüsselworte: , , , , , ,

Beschreibung

Einleitung:

  • Geopolitischer Malthusianismus — Eine Analyse über den neuen dreißigjährigen Krieg – Elisabeth Hellenbroich

Teil I: Politik der Bevölkerungskontrolle

  • Wie Bevölkerungskontrolle zur Politik der US-Regierung wurde – Kathleen Klenetsky
  • Zwei Geheimdokumente des Nationalen Sicherheitsrats der USA
  • Die malthusianische Elite hinter “Kairo ’94” – Mark Burdman

Teil II: Fallstudien

  • Die Völkerwanderungen in Eurasien und ihre Ursachen – Konstantin George
  • Der Krieg im ehemaligen Jugoslawien – Konstantin George
  • Die Gründe der Hungerskatastrophe in Afrika – Uwe Friesecke
  • Die malthusianische Politik Chinas – Mary Burdman

Teil III: Die grundsätzlichen Fehler des Malthusianismus

  • Interview mit Lyndon LaRouche: “Der Mensch ist dazu gemacht, Grenzen zu überwinden”
  • Die Reproduktion des Menschen: Das Konzept der “potentiellen Bevölkerungsdichte” – Lyndon LaRouche
  • Bloß raffinierter als Malthus: “Die neuen Grenzen des Wachstums” — Kritik am neuen Buch von Donella und Dennis Meadows und Jorgen Randers – Gabriele Liebig
  • Einige Tatsachen zur demografischen Entwicklung
  • DDT, Ozonloch, Treibhauseffekt: Eine Politik der Deindustrialisierung – Dr. Helmut Böttiger

Teil IV: Anhang

Überwindung der Krise durch Infrastukturentwicklung und produktive Kreditschöpfung – Dr. Jonathan Tennenbaum