Hyperinflation und Weltfinanzkrise: Die unaufschiebbare Reorganisation des Weltfinanzsystems (PDF)

10,00 inkl. MwSt.

Die unaufschiebbare Reorganisation des Weltfinanzsystems

— Ein neues Bretton Woods ist gefordert

PDF E-Book

Artikelnummer: 279-0002 Kategorie: Schlüsselworte: , , , , , , ,

Beschreibung

  • Vorbemerkung
  • Wohin geht Amerika?von Michael Liebig
  • Wir haben Sie gewarnt
  • Ein Blick hinter die Fassade
  • Ein Veteran unter den Volkswirten äußert sich
  • Das „Bush-Team“ und die Finanzblase
  • Nach den Wahlen platzt der trügerische Schein
  • In Kalifornien gehen die Lichter aus
  • Das Ende des „Importeurs der letzten Instanz“
  • Was das „Bush-Team“ vorhat …und warum es nicht funktioniert
  • Vom „Krisenmanagement“ … zum „Notstandsregime“?
  • Die „Wahlkrise“ im Schatten Carl Schmitts
  • Wirtschaftskrise und strategische Brennpunkte
  • LaRouche über „den Umgang mit Bush“
  • Ausblick
  • Die Weltfinanzkrise aus strategischer Sicht von Michael Liebig

I. Weißes Kaninchen im Zylinder: die „New Economy“

II. Larry Summers’ „Operation Euro-Talfahrt“

III. Zur realen Lage der Weltwirtschaft

IV. Asiens stille Revolution

V. „Überlebenszeichen“ in Westeuropa

VI. LaRouches Neues Bretton Woods

  • Die Rückkehr der hyperinflationären Geldschöpfungvon Lothar Komp

I. Deutschland 1923: Mit Schubkarren voller Geld zum Bäckerladen

II. Die Degeneration des Weltfinanzsystems seit 1971

  • Steht die Hyperinflation kurz bevor?von Dr. Jonathan Tennenbaum
  • Die „Magie“ des Liquiditätspumpens kommt an ihr Ende
  • Eine kombinierte deflationär-inflationäre Explosion
  • Wie konnte es eigentlich so lange „gut“ gehen?
  • Die Schuldenblase und das Anwachsen der „versteckten Inflation“
  • „Ich brauche mein Geld jetzt!“
  • Die gegenwärtige inflationäre „Explosion“
  • Regionale Organisation unter einem Neuen Bretton Woodsvon Lyndon H. LaRouche
  • Warenkorb statt Währungskorb: Handel unabhängig vom Wechselkursvon Lyndon H. LaRouche
  • Memorandum über Sofortmaßnahmen zur Senkung des Ölpreisesvon Lyndon H. LaRouche